Windows Blue


Tipps und Tricks zu Windows 8.1

1 Besucher online

 

 

 

 

Windows 8.1 (Blue) parallel zu Windows 8 installieren
ohne aufwändige Partitionierung - einfach in ein Datei
mittels virtueller Festplatte (VHD)

Windows 8 lässt sich auch einfach in eine Datei installieren (VHD = virtuelle Festplatte). Diese Datei wird anschließend wie eine Festplatte behandelt. Von dieser Datei kann anschließend gebootet werden. Und man kann beliebige Kopien dieser Datei anfertigen. Sollte das Windows 8 in dieser virtuellen Datei mal "verkonfiguriert" sein: Einfach diese Datei löschen und durch eine saubere Kopie ersetzen.

So kann neben einer bestehenden Windows 8 Installation eine Installation von Windows 8.1 in eine VHD-Datei gemacht werden um z.B. Windows 8.1 zum Testen von Programmen und Treibern zu haben.

Zuerst vergewissert man sich, dass noch ca. 10 GB oder mehr freier Festplattenspeicherplatz vorhanden sind. Dieser freie Festplattenspeicherplatz kann sich auch auf einer zweiten Partition oder einem zweiten Laufwerk befinden. Für die reine Installation würden sogar ca. 8 GB reichen. Die Auslagerungsdatei "pagefile.sys" wird nicht in der virtuellen Festplatte angelegt, sondern auf C: im "alten" Windows 8.

Zuerst wird die VHD angelegt. Dazu ruft man mit der Tastenkombination "Windows-Taste + X" das Kontextmenü auf - entweder vom Metro-Startmenü oder vom Desktop - und startet die Datenträgerverwaltung:

Datenträgerverwaltung starten aus dem Metro-Startmenü Datenträgerverwaltung starten vom Desktop
Hier sieht man eine typische Festplatten-Aufteilung mit einer kleinen 350 MB
"System reservierten" Partition und einer großen Windows-Partition (ca. 50 GB):
Ausgangssituation Datenträgerverwaltung
Über das Menü "Aktion" wird eine neue virtuelle Festplatte erstellt:
Virtuelle Festplatte erstellen

Der Einfachheit halber legt man die Datei direkt unter C: an und gibt ihr einen aussagekräftigen Namen - hier: "Windows-8.1.vhd". Die Einstellung "Dynamisch erweiterbar" hat den Vorteil, dass die Datei nicht sofort die volle Größe von 20 GB einnimmt, sondern nur so viel Speicherplatz belegt, wie tatsächlich Daten in ihr enthalten sind:

Virtuelle Festplatte erstellen
Hier sieht man die VHD-Datei als neue virtuelle Festplatte - zunächst noch völlig leer:
Leere virtuelle Festplatte in der Datenträgerverwaltung
Ein rechter Mausklick auf "Datenträger 1" ermöglicht die "Datenträgerinitialisierung":
Datenträgerinitialisierung
Als "Partitionsstil" wählt man "MBR" aus:
Datenträgerinitialisierung MBR
Mit einem rechten Mausklick auf den schwarzen Bereich
richtet man ein "Neues einfaches Volume" (= Partition) ein:
Neues Volume (Partitionn) einrichten
Es wird die maximale Größe vorgeschlagen, die man einfach übernehmen kann:
Volumegröße festlegen
Hier kann man der neu erstellten Partition im virtuellen Laufwerk
einen Laufwerksbuchstaben zuweisen:
Laufwerksbuchstaben zuweisen
Hier vergibt man noch eine sinnvolle Volumenbezeichnung - z.B. "Windows 8.1".
Damit kann man dann später im Explorer die Partitionen besser auseinanderhalten:
Dateisystem festlegen und Partitions-Namen vergeben
So sieht das Ganze dann fertig in der Datenträgerverwaltung aus:
Fertige virtuelle Festplatte mit Partition
Und so sieht die neue virtuelle Festplatte mit der Partition dann im Explorer aus:
Explorer-Ansichht der virtuellen Festplatte mit Partition

Die folgenden Schritte im roten Bereich funktionieren nicht. Sie sollen nur zeigen wie es einfach gehen "könnte" - aber Microsoft hat da einige Steine in den Weg gelegt.

Nun könnte man die heruntergeladene ISO-Datei einfach mit der
rechten Maustaste anklicken und die ISO-Datei wie ein DVD-Laufwerk "bereitstellen":
ISO als DVD-Laufwerk bereitstellen
So erscheint dann die ISO-Datei wie ein DVD-Laufwerk im Explorer:
ISO-Datei als DVD in der Explorer-Ansicht
Als nächstes könnte man vom virtuellen DVD-Laufwerk die "Setup"-Datei starten
um die Installation in der virtuellen Festplatte zu starten:
Setup von der virtuellen DVD starten
Die ersten beiden Bildschirme des Setups sehen noch recht unverfänglich aus:
Setup Startscreen
Produkt Key Eingabe

Spätestens beim folgenden Setup-Screen sollten die Alarmglocken klingeln: Hier will die Setup-Routine ein Upgrade der vorhandenen Windows 8 Installation machen und fragt nach, was von der vorhandenen Windows 8 Installation behalten werden soll. Eigentlich sollte aber eine Neuinstallation in eine separate Partition gemacht werden.

Einstellungen übernehmen
Spätestens hier sollte man diese Installation über das rote "X" abbrechen.
Ansonsten wird die vorhandenen Windows 8 Installation überschrieben / upgegradet.

Als nächstes könnte man die "Setup"-Datei aus dem Unterordner
"/sources" der DVD starten - diese verhält sich immer etwas anders:
Setup aus Unterordner sources starten
Diese startet schon ganz anders:
Setup Start-Screen
Auch hier wird wieder der Produkt-Key abgefragt:
Produkt-Key Eingabe
Als nächstes wählt man: "Benutzerdefiniert: nur Windows installieren".
So soll es sein: Nur Windows in eine neue Partition installieren.
Benutzerdefinierte Installation
Bei der Laufwerksauswahl geht's dann aber nicht weiter.
Auch der "Weiter"-Button ist ausgegraut - da geht's partout nicht weiter:
Laufwerksauswahl
Unter "Details anzeigen" wird auch eine Erklärung geliefert:
Laufwerksauswahl Details
Scheint also grundsätzlich auf virtuellen Datenträgern nicht zu gehen - soll dieser Hinweis wohl sagen ...

Hier aber nun die weiteren Schritte, die zeigen, dass es doch geht.

Dazu muss man von der Windows 8.1 DVD booten.
Im BIOS stellt man die Bootreihenfolge so ein, dass zuerst versucht wird
vom CD/DVD-Laufwerk zu booten:
BIOS Einstellung von CD/DVD booten
Nun erscheinen zwei ganz normale Installations-Bildschirme wie bei einer Neuinstallation:
Installations-Startscreen
Installieren

Zu diesem Zeitpunkt weiß die Installations-Routine noch nichts von der virtuellen Festplatte. Für die Installations-Routine ist die virtuelle Festplatte nur eine "Datei". Man muss diese virtuelle Festplatte erst dem System bekannt machen. Dazu ruft man mit der Tastenkombination "Shift + F10" die (schwarze) "Eingabeaufforderung" auf:

Eingabeaufforderung und Diskpart

Nun gilt es zuerst herauszufinden unter welchem Laufwerksbuchstaben die vorbereitete Datei "Windows-8.1.vhd" zu finden ist. Im Windows-Explorer war es der Laufwerksbuchstabe C:. Man wechselt also mit "c:" zum Laufwerk C: und lässt sich mit "dir" das Inhaltsverzeichnis anzeigen. Dort sieht man, dass es sich bei C: um die 350 MB "System reserviert" Partition handelt auf dem keine (sichtbaren) Dateien vorhanden sind. Nach dem Wechsel auf Laufwerk "d:" zeigt "dir" die vorbereitete VHD-Datei "Windows-8.1.vhd" an. Nun startet man das Hilfsprogramm "diskpart". Mit dem Befehl select vdisk file="d:\Windows-8.1.vhd" wählt man zuerst die VHD-Datei aus. Und mit attach vdisk wird sie dem System (der Installations-Routine) bekannt gegeben. Mit "exit" kann dann das Hilfsprogramm "diskpart" beendet werden. Und mit einem weiteren "exit" kann man die (schwarze) "Eingabeaufforderung" schließen.

Weiter geht es dann mit "Jetzt installieren". Dort ist dann der Produkt-Key einzugeben:
Produkt Key Eingabe
Als nächstes wählt man: "Benutzerdefiniert: nur Windows installieren".
So soll es sein: Nur Windows in eine neue Partition installieren.
Benutzerdefinierte Installation
Bei der Laufwerksauswahl erscheint der Hinweis,
dass Windows "angeblich" nicht auf diesem Laufwerk installiert werden kann:
Laufwerksauswahl
Unter "Details anzeigen" wird auch eine Erklärung geliefert:
Laufwerksauswahl Details
Aber man sieht, dass der "Weiter"-Button aktiv ist und es weitergehen kann.
Und tatsächlich läuft die Installation anstandslos weiter:
Installationsfortschritt
Nach einigen Neustarts erhält man ein Bootmenü:
Bootmenü

Je nachdem welches Betriebssystem man startet, werden die Laufwerksbuchstaben anders zugeordnet. Grundsätzlich erhält das gebootete Betriebssystem immer den Laufwerksbuchstaben C:.

Der Windows-Explorer - aus Sicht von Windows 8.1:
Explorer-Ansicht aus Sicht von Windows 8.1
Die Datenträgerverwaltung - aus Sicht von Windows 8.1:
Datenträgerverwaltung aus Sicht von Windows 8.1
Der Windows-Explorer - aus Sicht von Windows 8:
Explorer-Ansicht aus Sicht von Windows 8
Die Datenträgerverwaltung - aus Sicht von Windows 8:
Datenträgerverwaltung aus Sicht von Windows 8
Wenn man noch die Bootmenü-Reihenfolge ändern möchte, startet man
mit der Tastenkombination "Windows-Taste + R" den "Ausführen"-Dialog
und startet das Programm "msconfig":
msconfig starten

Dort kann man dann auf der Registerkarte "Start" das "Windows 8" zum "Standard" erklären.
Das Standard--Betriebssystem steht im Bootmenü immer an erster Stelle.
Bootreihenfolge umstellen
Die Timeout-Zeit gibt an, wie lange das Bootmenü angezeigt werden soll.
Nach Ablauf der Zeit wird automatisch das Standard--Betriebssystem gestartet.