Windows Blue


Tipps und Tricks zu Windows 8.1

1 Besucher online

 

 

 

 

Update von "Windows 8.1 Preview" zur finalen Version von "Windows 8.1"

Laut Microsoft kann man beim Update von "Windows 8.1 Preview" zur finalen Version von "Windows 8.1" nur die persönlichen Dateien übernehmen; angeblich müssen alle installierten Programme neu installiert werden. Das stimmt auch, wenn man direkt von einem Windows 8.1 Installationsdatenträger aus updatet. Die Update-Routine bietet dann nur an:

  • Wählen Sie aus, was Sie behalten möchten:
  • Nur persönliche Dateien behalten
  • Nichts

Windows 8.1 Preview-Update: Product-Key Eingabe Windows 8.1 Preview-Update: Nur persönliche Dateien behalten Windows 8.1 Preview-Update-Installation: Nur persönliche Dateien behalten

Die Einschränkung, dass man "Nur persönliche Dateien behalten" kann, entsteht durch eine kleine Datei "cversion.ini" im Ordner "\sources" auf dem Windows 8.1 Installationsdatenträger. Löscht man die Datei "cversion.ini" erhält man beim Update eine zusätzliche Auswahlmöglichkeit:

  • Wählen Sie aus, was Sie behalten möchten:
  • Windows-Einstellungen, persönliche Dateien und Apps behalten
  • Nur persönliche Dateien behalten
  • Nichts

Windows 8.1 Preview-Update: Windows-Einstellungen und Apps behalten Windows 8.1 Preview-Update-Installation: Windows-Einstellungen und Apps behalten Windows 8.1 Preview-Update: Benötigter freier Speicherplatz

Mit "Apps behalten" sind nicht nur Metro-Apps gemeint sondern auch Desktop-Programme wie z.B. Microsoft Word, Excel, 7-Zip, usw. Dabei bleiben auch Desktop-und Taskleisten-Verknüpfungen erhalten. Und natürlich alle persönlichen Dateien; wie z.B. Word- und Excel-Dokumente, Bilder, Musik, Videos, etc. Ansonsten bleiben auch (fast) alle persönlichen Einstellungen erhalten; z.B. wenn man in Word oder Excel eine eigene Standard-Schrift eingestellt oder in der "Wetter-App" einen eigenen Standort hinterlegt hat. Auch bleiben alle Internet Explorer, Energie- und Sound-Einstellungen und Netzwerk-Profile erhalten. Einige wenige persönliche Einstellungen werden auf Default-Werte zurückgesetzt; z.B. wenn man "Lokale Dienste" deaktiviert hat, sind diese nach dem Update wieder aktiviert.

Vier Wege um die Datei "cversion.ini" zu löschen:

  1. USB-Stick: Verwendet man als Windows 8.1 Installationsdatenträger einen bootfähigen USB-Stick kann man einfach die Datei "cversion.ini" im Ordner "\sources" auf dem USB-Stick löschen.
  2. DVD: Hat man als Windows 8.1 Installationsdatenträger eine DVD kann man die gesamte DVD in einen Ordner auf der Festplatte kopieren. Dort löscht man dann die Datei "cversion.ini" im Ordner "\sources".
  3. ISO-Datei: Hat man als Windows 8.1 Installationsdatenträger eine ISO-Datei kann man diese "mounten". Das heißt die ISO-Datei wird wie ein DVD-Laufwerk eingebunden. Dazu klickt man die ISO-Datei mit der rechten Maustaste an und wählt "Bereitstellen" aus. Dadurch erscheint ein neues DVD-Laufwerk mit dem Inhalt des Windows 8.1 Installationsdatenträgers. Anschließend verfährt man wie bei Punkt 2.
  4. Removal-Tool: Wenn man sich das Kopieren des Windows 8.1 Installationsdatenträger auf die Festplatte ersparen will, kann man mit dem kleinen Programm " cversion.ini Removal Utility" auch die Datei "cversion.ini" direkt in der ISO-Datei löschen ( alternativer Download von Chip.de). Anschließend kann man die ISO-Datei auf eine DVD brennen oder "mounten" / "Bereitstellen" - siehe Punkt 3.

Nach dem Start von "cversion_remover.exe" wählt man die ISO-Datei aus:
Start des cversion.ini Removal Utility

Nach dem ersten Start wird die Datei "cversion.ini"
aus der ISO-Datei entfernt ("removed"):
cversion.ini entfernt / removed

Bei erneuter Anwendung auf die gleiche ISO-Datei
wird die Datei "cversion.ini" wiederhergestellt ("restored"):
cversion.ini wiederhergestellt / restored